Der Leisten

Die Leistenform bestimmt die Form des Schuhs.
Ob ein Schuh gut sitzt, hängt im Wesentlichen von der Form des Leistens ab.
Dieser besteht vorwiegend aus Holz oder festem Kunststoff.
Auf diesem leisten erfolgt dann die Produktion / Schuhherstellung.
Ein Leisten ist somit die Basis des Schuhs.
Dieser wird in verschiedenen Weiten produziert.
Die am häufigsten / gängigsten Weiten sind wie folgt (Hersteller abhängig):

F-Weite > schmale Weite

G-Weite > normale Weite

H-Weite > bequeme Weite

K-Weite > extra Weit

 

Der Schaft

Der Schaft ist der Oberteil des Schuhs und bestimmt die Optik.
Hier gibt es unterschiedliche Schaftvarianten.
Grundsätzlich wird zwischen Blatt- und Derbyschnitt unterschieden.
Blattschnitt (Oxford): die seitlichen Quartiere bestehen aus einem Lederstuck (geschlossene Schnürung) und werden unter das Vorderteil genäht.
Derbyschnitt: hier werden die seitlichen Quartiere/Verschlussteile auf den Spann aufgesetzt, sind auf das Blatt genäht und nach vorne hin offen.
Sehr empfehlenswert für einen hohen Spann !

 

Die Brandsohle

Die Brandsohle ist die Sohle, auf der wir im Innenschuh laufen und besteht aus festem Leder.
Sie sorgt für die Aufnahme der Fußfeuchte.
Die Brandsohle wird auf dem wiederverwendbaren Leisten fixiert und mit dem Rahmen und Schaft vernäht.

 

Der Rahmen

Ein langes Lederband.
Besteht in der Regel aus hochwertigem, strapazierfähigem Leder bester Qualität.
Dieser wird beim Vernähen ringsum mit dem Schuh Schaft und der Brandsohle verbunden.
In der Folge wird am Rahmen die Laufsohle befestigt. Bei diesem Arbeitsschritt wird in einer Vertiefung mittig auf der Brandsohle eine Korkausballmasse oder Korkeinlage platziert.

 

Die Korkausballmasse

Die Korkausballmasse besteht aus einem weichen und formbaren Kork-Klebstoff Gemisch.
Sie sorgt für eine gute Dämpfung, Wärme und Elastizität.
Desweitern bildet sich nach einer Tragezeit von einigen Stunden ein eigenes Fußbett, was wiederum für ein angenehmes und passendes Laufgefühl führt.

 

Das Gelenkstück

Besteht meistens aus Metall oder Holz.
Es sorgt dafür, das der Schuh nicht durchdrückt und stabilisiert den Aufbau.

 

Die Laufsohle & Absatz

Die Laufsohle muss viel aushalten und sollte somit aus hochwertigem / bestem Leder sein.
Wichtig ist eine hohe Abriebresistenz und die Fähigkeit Fußfeuchte aufzunehmen.
Sohlenleder wird bei Rahmengenähten Schuhen häufig zwei- oder sogar dreisohlig produziert / angeboten.
Für die feuchte Jahreszeit werden auch gerne Gummi- oder Leder-/Gummilaufsohlen angeboten.
Der Absatz sollte im besten Fall nicht aus einem Stück gefertigt sein. Häufig werden einzelne Lederstücke, sogenannte Flecke, verwendet und in Form gebracht.
Zum Schluss wird der Oberfleck aufgesetzt, auf dem gelaufen wird.
Oft verwendet man auch an der hinteren seitlichen Kante einen Gummi- oder Metallfleck, um einem erhöhten Abrieb vorzubeugen.
Der Oberfleck wird oft auch genagelt.